Schlagwort-Archive: David Safier

Aller guten Dinge sind drei

Gleich drei neue Bücher habe ich bei meinem letzten Besuch in der Buchhandlung mitgenommen. Zwei davon waren auf meiner Wunschliste, und eines ist mir einfach so in die Arme gefallen. Eigentlich hätte ich noch mehr gefunden, aber die müssen warten bis zum nächsten Mal! 😉

1.) „Mieses Karma“ von David Safier: Nachdem ich „Jesus liebt mich“ gelesen habe, war für mich klar, dass ich auch die anderen Bücher von David Safier lesen muss.

Kurzbeschreibung von Amazon:

Wiedergeburt gefällig? Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!

2.) „Und immer wieder Liebe“ von Paola Calvetti: Auf dieses Buch bin ich durch eine Videorezension der lieben Kossi aufmerksam geworden und mir war sofort klar, dass muss ich haben.Ich liebe ja Bücher in denen es um Bücher und das Lesen geht.

Kurzbeschreibung von Amazon:

In Emmas kleiner Buchhandlung scheint die Zeit stehen geblieben zu sein: Die leidenschaftliche Buchhändlerin kredenzt ihren Kunden Kaffee und Tee zur Lektüre, kennt alle ihre Bücher und füllt Bestellzettel noch von Hand aus. Eines Tages entdeckt sie aus heiterem Himmel in einem Roman eine mysteriöse handschriftliche Notiz mit einer Telefonnummer – und Emma stockt der Atem. Denn die geheime Botschaft stammt zweifelsfrei aus der Feder ihrer großen Liebe Federico, der inzwischen in New York lebt und den sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat. Als Emma Federico mit klopfendem Herzen wiedertrifft, spürt sie intuitiv, dass ihr Leben gerade dabei ist, zu einem Liebesroman zu werden: Zu einem interkontinentalen Märchen zwischen Mailand und New York, zwischen zwei Postfachadressen und zwei Liebenden, die jedoch mehr als ein Ozean trennt: ein halbes Leben nämlich. Aber wie lange tragen Briefe über die wachsende Sehnsucht?

3.) „Das Labyrinth der Wörter“ von Marie-Sabine Roger: Dieses Buch ist mir im Geschäft durch sein schönes Cover und seinen tollen Titel aufgefallen. Und, es geht wieder um die Liebe zu Büchern und zum Lesen. Ich freue mich schon sehr darauf es zu lesen.

Klappentext:

Germain ist ein Bär von Mann und nicht der Schlauste. Als er im Park eine reizende alte Dame kennenlernt, wird sein Leben auf den Kopf gestellt. Denn die feinsinnige Margueritte beschließt, den ungebildeten Hünen für die Welt der Bücher zu gewinnen.

„Eine zarte Liebesgeschichte und eine Huldigung ans Lesen. Man möchte die Autorin dafür umarmen!“ Focus Vif

So, das Wochenende steht vor der Tür und ich werde mich mal ans Lesen machen und versuchen meinen SuB zu verkleinern. In diesem Sinne euch allen ein schönes Wochenende und viel Lesevergnügen!

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Literatur

„Jesus liebt mich“ – David Safier

Nachdem Marie ihren Verlobten vor dem Traualtar stehen lässt, lernt sie den netten, hilfsbereiten und gutaussehenden Zimmermann Joshua kennen. Nach einem gemeinsamen Abendessen steht es für Marie fest: sie hat sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Doch dann verkündet er, dass er Jesus und der Weltuntergang nahe sei. Marie, die nicht sehr religiös ist hält ihn für einen Spinner, doch dann passieren unerklärliche Dinge. Ist er am Ende doch der Messias? Und, wird sie in den Himmel kommen, wenn die Welt untergeht?

„Jesus liebt mich“ von David Safier kann man mit einem Wort beschreiben: GENIAL! Das Buch ist so witzig geschrieben, dass ich teilweise laut lachen musste und froh war, es zuhause und im Garten gelesen zu haben. 😉 Wenn ein Buch die Menschen derart zum Lachen bringt, so ist das einfach wunderbar. Doch es ist nicht nur witzig, sondern regt auch zum Nachdenken an. Wie wird am Tag des Jüngsten Gerichts die Entscheidung bei einem selbst ausfallen? Wie könnte man ein besserer Mensch werden? Dadurch, dass sich Marie mit solchen Fragen beschäftigt, denkt man unweigerlich selbst darüber nach.

Diese Mischung aus Ernst, Witz und Ironie macht das Buch zu dem was es ist: ein Bestseller für jedermann.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

Tag 16 – Das 9. Buch in deinem Regal v.r.

Ich habe wieder das mittlere Regal gewählt! Das 9. Buch in meinem Regal von rechts ist „Jesus liebt mich“ von David Safier. Das Buch habe ich mal von meiner Mutter zu Weihnachten bekommen! 🙂

Kurzbeschreibung von Amazon:

„Jesus liebt mich“: Das ist die Überzeugung von Marie. Nicht, dass die nicht mehr ganz so junge Frau besonders religiös wäre — im Gegenteil. Aber als sie wieder einmal völlig am Ende bei ihrem Vater und seiner blutjungen russischen Geliebten Swetlana unterschlüpft, weil sie gerade ihrem Fast-Ehemann vor dem Traualtar den Laufpass gegeben hat, taucht als Deus ex machina mir nichts, dir nichts, also wenig salbungsvoll, der Messias persönlich auf, um in seiner Eigenschaft als Zimmermann den väterlichen Dachstuhl zu reparieren. Dabei bringt er, in Personalunion mit einem zum Pfarrer degradierten Erzengel Gabriel und einem Teufel in der Menschengestalt von George Clooney, auch Maries Dachstübchen ziemlich durcheinander. Aber eigentlich ist es längst zu spät. Denn Jesus verkündet den nahenden Weltuntergang…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Literatur