Monatsarchiv: Februar 2011

Dies und das…

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, tut sich jetzt endlich wieder was auf meinem Blog, was bedeutet…(stimmungsvolle Pause)… die Klausurzeit ist vorbei!!!

Auf zwei Noten warte ich noch immer, aber ansonsten hab ich überall bestanden und das sogar ganz gut. Das heißt, eine Klausur hab ich noch im März und dafür muss ich jetzt auch in den Semesterferien lernen, aber ansonsten hab ich jetzt endlich wieder Zeit, um mich mit meinen Freunden zu treffen oder shoppen zu gehen, was ich die letzten Tage auch voll ausgenutzt habe – ich war kaum zuhause. 😉

Erst gestern war ich in der Plus City shoppen und hab fast alles bekommen, was ich mir in den letzten Wochen, während des Lernens, auf meine imaginäre Shoppingliste geschrieben habe. Einen anthrazitfarbenen Blazer (Zara), eine Tasche für die Uni (H&M), Catrice-Nagellacke (Lost in Mud, Be my Millionaire, London’s Weather Forecast) und neue Wimperntusche, da meine wieder mal  leer war (Max Factor). Und dann habe ich noch eine rote Clutch (ja, ich bin eine Taschenfetischistin) und ein gepunktetes Kleid (Promod) gekauft. Glücklich und zufrieden mit diesem erfolgreichen Einkaufstag bin ich dann nachhause und habe mich weiter an meinen neuen Sachen erfreut.

Nachdem ich dieses Buch gelesen und diesen Film gesehen habe bin ich nun total in Urlaubslaune und hasse es, dass ich noch mindestens bis Ostern warten muss. Dazu kommt, dass ich mich einfach nicht entscheiden kann, wo ich hinfahren soll, da meine Wunschziele (Paris, Italien,…) im Moment so arg schwanken. Ich hoffe ja, dass sich ein Urlaub Ostern und einer im Sommer ausgeht, weil einmal im Jahr MUSS einfach ich ans Meer. Und dann könnte ich im Frühling einen Städteurlaub machen und müsste auf keins von beiden verzichten!

Hoffentlich geht mein Plan auf. 😉

Im Moment warte ich allerdings nur auf den Frühling, denn dieses kalte Wetter ist echt nicht motivierend. Und: Zeit wird’s!

In diesem Sinne noch eine schöne Woche,

Christiane

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Beauty, Fashion, Leben, Literatur

„Schwestern der Angst“ – Lydia Mischkulnig

Nachdem ich bei Lesefieber das Buch „Schwestern der Nacht“ gewonnen habe, hier und auf ihrem Blog meine Rezension dazu.

Die beiden Schwestern Renate und Marie lieben sich sehr und die ältere Schwester Renate ist wie eine Mutter für Marie. Ihre richtige Mutter ist gestorben, doch trotz aller Familienprobleme und Verluste wachsen die beiden, den Umständen entsprechend glücklich, zufrieden und vor allem miteinander auf.

Doch das alles verändert sich, als Paul in ihr Leben tritt und sie sich beide in ihn verlieben. Diese Liebe knackst das Verhältnis von Renate und Marie arg an und zerstört es schließlich, als sich Paul für Marie entscheidet und die beiden heiraten. Renates Gefühle für Marie schlagen in Hass um und ihre Gedanken kreisen nur noch um Marie. Mal sind es fürsorgliche Gedanke und Gefühle, die sie durchströmen, mal ist es abgrundtiefer Hass und Zorn. Sie beginnt das glückliche Paar zu verfolgen und zu beobachten. Selbst eine richterliche Verfügung gegen Renate kann diese nicht davon abhalten und so kommt sie den beiden immer näher. Egal wo sie auch hingehen, Renate folgt ihnen, was für Marie und Paul äußerst gefährlich werden könnte.

Ich muss ehrlich sagen, dieses Buch hat bei mir ein wirklich beklemmendes Gefühl hinterlassen. All die Gedanken und Gefühle von Renate mitzuerleben machte mir teilweise richtig Angst.

Lydia Mischkulnig schreibt also wirklich sehr gut und sehr atmosphärisch. Man hat immer das Gefühl dabei zu sein und würde die ProtagonistInnen manchmal am liebsten an den Schultern packen und schütteln.

So richtig gefallen hat es mir nicht, aber der Schreibstil von Lydia Mischkulnig ist wirklich lesenswert und irgendwie hat das Buch was.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Literatur, Rezensionen

„Herzkurven“ – Michelle Holman

Netterweise hat mir der Droemer Knaur Verlag ein Rezensionsexemplar dieses Buches zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle herzlich bedanke!

Zum Inhalt: Nachdem ihre Zwillingsschwester Nella gestorben ist, kümmert sich Danny um deren zwei Kinder Matt und Mia, ihr Haus und, leider, auch ihre Schulden. Danny arbeitet hart, um den Schuldenberg abzutragen und sich um Matt und Mia zu kümmern, ohne eines von beiden zu vernachlässigen. Diese ohnehin schon sehr schwierige Situation wird noch erschwert, als plötzlich Nella’s Schwager Ross auftaucht und die Kinder sehen will. Danny bekommt plötzlich panische Angst davor, dass er ihr die geliebten Kinder wegnimmt und versucht alles, um ihn zu vertreiben. Doch ihre große Klappe und all ihre Tricks nützen nichts, denn auch Ross ist mit allen Wassern gewaschen. Und so beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem es hoch hergeht und nicht selten jemand verletzt wird. Danny verzweifelt, obwohl sie Ross mit der Zeit doch ganz sympathisch und vor allem seeehr attraktiv findet.

„Herzkurven“ ist ein wunderbar lustiger und bissiger Roman. Die scharfen Dialoge zwischen Danny und Ross sind einfach genial. Das ist, sogar wenn man es nur liest, wie ein Gefecht, bei dem man nicht dazwischen geraten sollte. Aber eines voller schwarzem Humor. Beim Lesen musste ich ständig schmunzeln und laut loslachen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und vergaß darüber sogar, dass ich eigentlich lernen hätte sollen. 😉

Da kann ich Michelle Holman nur zu ihrem großartigen Schreibstil gratulieren.

Außerdem ist das Cover wunderschön gestaltet. Wichtige Symbole aus dem Buch und Verzierungen auf einem pinken Hintergrund. Alleine als ich dieses Cover sah, wollte ich das Buch schon lesen.

Ein rundum gelungener Roman, den jeder lesen sollte, der sich wieder mal so richtig amüsieren und herzhaft lachen will.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Literatur, Rezensionen