Sebastian Fitzek – „Der Seelenbrecher“

Ein Professor lädt zu einem Experiment ein, bei dem schließlich aber nur 2 Studenten, Lydia und Patrick, mutig genug sind, es auch durchzuziehen. Er zeigt ihnen eine alte Patientenakte, die wie ein Roman geschrieben ist, und die Ereignisse einer Nacht vor zig Jahren in der Teufelsbergklinik zum Thema hat.

3 junge, schöne Frauen werden entführt, tauchen nach einigen Tagen zwar wieder auf, können aber in keinster Weise mehr kommunizieren und reagieren nur auf extreme äußere Reize. Was hat ihr Entführer, der Seelenbrecher, ihnen angetan?

Einen Tag vor Weihnachten werden die Patienten, Ärzte, der Hausmeister und die Köchin in der Teufelsbergklinik aufgrund eines schweren Schneesturms von der Außenwelt abgeschnitten. Schon bald bemerken sie, dass auch der Seelenbrecher mit ihnen eingeschlossen ist. Kleine Rätselkarten, die bei den Opfern gefunden werden, sollen die Gruppe auf  seine Spur locken. Zu der Gruppe gehört auch Caspar, ein Patient, der sein Gedächtnis verloren hat, im Laufe dieser Nacht jedoch immer mehr Erinnerungen an früher zurückgewinnt. Sie versuchen sich vor dem Seelenbrecher zu verstecken, doch er holt sich einen nach dem anderen. Wer ist der Seelenbrecher? Was ist sein Ziel? Und, werden die Opfer überleben?

Um dies herauszufinden muss man dieses geniale Buch von Sebastian Fitzek selbst lesen. Ich war begeistert und konnte es nicht aus der Hand legen. Er baut eine derartige Spannung auf, dass man wiederholt aufblickt, um zu sehen, ob eh niemand in der Tür steht. 😉

Sebastian Fitzek’s Geschichten und sein Schreibstil fesseln mich jedes Mal aufs Neue, jedoch war dies beim „Seelenbrecher“ besonders intensiv.

Einmal, als ich umblätterte blieb mir fast das Herz stehen so geschockt war ich. Das habe ich wirklich noch nie in einem Buch erlebt. Die Geschichte wird auf einmal furchtbar real.

Ich freue mich schon darauf noch viele Bücher von diesem Autor zu lesen und hoffe, dass ihm nie die Ideen ausgehen!

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Rezensionen

3 Antworten zu “Sebastian Fitzek – „Der Seelenbrecher“

  1. Tolle Rezension. Ich habe mir ja kürzlich erst „Die Therapie“ von ihm gekauft und ich bin schon echt gespannt drauf! 🙂

    Liebe Grüße,
    Diana

    • Dankeschön. 🙂
      Ja, die Therapie habe ich mir auch gekauft. Die kommt jetzt auch bald mal dran. Ich hätte sie wahrscheinlich zuerst lesen sollen, aber naja – hinterher ist man immer klüger.^^

  2. Lies mal die Todeskünstlertrilogie von Cody McFadyen. Der schreibt auch so faszinierend gut und real wie Fitzek.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s