Monatsarchiv: Februar 2010

„Dinner mit Anna Karenina“ – Gloria Goldreich

Ein tolles Buch für jeden, der Literatur liebt. Ich liebe solche Bücher, in denen es um Bücher und Literatur geht.

Sechs Frauen zwischen 30 und 50, Trish, Cynthia, Jen, Elizabeth, Rina und Donna, treffen sich etwa alle sechs Wochen bei einer von ihnen zu einem privaten Leseclub und diskutieren über die zuvor gewählte Lektüre. Doch obwohl ihr Leseclub schon lange Zeit besteht, kennen sie sich eher oberflächlich und jede hat Geheimnisse und versteckt ihre wahren Gefühle. Eines Tages verkündet Cynthia, dass ihr Mann etwas so Schlimmes getan hat, dass er ausziehen musste. Doch sie bittet die anderen keine weiteren Fragen zu ihrer Trennung zu stellen. Die anderen sind geschockt, da sie Cynthias Ehe und Leben immer als perfekt angesehen haben und beginnen nun über ihre eigenen Ehen und Beziehungen nachzudenken. Und während sie Leo Tolstoi, Gustave Flaubert, Sylvia Plath, Edith Wharton, Shirley Jackson, Nabokov und andere Autoren lesen, arbeiten sie an ihren Beziehungen und ihrer Freundschaft zueinander. Sie öffnen sich den anderen gegenüber und erzählen sich immer mehr von ihrer Vergangenheit und ihren Geheimnissen.

Die Diskussionen im Leseclub fand ich sehr interessant und anregend. Über die Bücher, die ich zuvor schon selbst gelesen hatte machte ich mir noch einmal neu Gedanken, aufgrund ihrer Gespräche und die, die ich noch nicht kannte, möchte ich jetzt unbedingt lesen. (Zwei habe ich schon bei Amazon bestellt ;-))

Allerdings ist die Geschichte um Cynthia und ihren Mann etwas langweilig. Erstens drehen sich viele Gespräche der anderen fünf um das Warum der Trennung und zweitens rechtfertigt dieser Grund dann die Trennung nicht wirklich.

Doch, es ist toll zu lesen, wie ihre Freundschaft immer stärker wird und sie an ihren Beziehungen arbeiten und diese auch verbessern.

Ein toller Roman über Literatur und Freundschaft, der noch mehr zum Lesen anregt!!! 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

„Weiße Nächte“ – Fjodor M. Dostojewski

Noch ein tolles Werk der russischen Literatur. Perfekt für einen kuscheligen Nachmittag zuhause!!! 🙂

Ein junger Mann, von etwa 26 Jahren trifft eines Nachts in Petersburg ein weinendes 17-jähriges Mädchen, namens Nastenka. Voller Mitleid spricht er sie an, woraus eine Freundschaft und im Lauf der folgenden Nächte eine zarte Liebe entsteht. Sie treffen sich jede Nacht am selben Ort zur gleichen Zeit und sprechen über ihr bisheriges Leben. Er erzählt ihr von seinem einsamen Leben als Träumer und sie ihm von einer, bis jetzt, unerfüllten Liebe zu einem ehemaligen Untermieter ihrer Großmutter, mit dem sie damals sogar weglaufen wollte. Allerdings wollte er zuerst Geld verdienen, um ihr ein angenehmes Leben als seine Frau bieten zu können. Noch immer wartet sie sehnsüchtig auf die versprochene Rückkehr. Der junge Mann und Nastenka lernen sich in der Zwischenzeit immer besser kennen und schließlich lieben. Doch während seine Liebe immer stärker wird, muss sie sich entscheiden zwischen ihm und ihrer großen Liebe.

Es ist toll, wie Dostojewski die Figuren beschreibt. Man kann nicht anders, als mit den beiden mitzufühlen und mitzufiebern, da die Protagonisten einfach total symphatisch rüberkommen und man will, dass es für jeden gut ausgeht. Mit Nastenka kann man sich wirklich gut identifizieren, man hofft und bangt mit ihr. Er hat den Hauptdarsteller auch nicht als depressiven, unzufriedenen jungen Mann beschrieben – ganz im Gegenteil. Und das finde ich wunderbar.

Die Entwicklung, die die beiden im Laufe ihrer Bekanntschaft und Gespräche machen ist extrem interessant und ich fand es überaus spannend, wie nahe sich die 2 innerhalb weniger Nächte gekommen sind.

Es ist echt eine schöne Geschichte, allerdings waren mir persönlich zu viele Stellen drinnen, bei denen der Hauptdarsteller seitenlang den Dialog alleine bestritt. Ansonsten haben die Dialogen gut reingepasst.

Das Buch ist wirklich empfehlenswert und aufgrund der Kürze auch jederzeit gut lesbar. 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Literatur, Rezensionen

Wunschliste

Hier einmal alle Bücher, die ich unbedingt lesen will!!!! Mir fällt sicher noch mehr ein, aber die hier sinds im Moment!!! 😉

Durchgestrichene sind neu gekauft!!!

  1. Bettina Belitz – Splitterherz
  2. Paola Calvetti – Und immer wieder Liebe
  3. Wulf Dorn – Trigger
  4. Franz Kafka – Der Prozess
  5. Siegfried Lenz – Deutschstunde
  6. Siegfried Lenz – So zärtlich war Suleyken
  7. Walter Moers – Die Stadt der träumenden Bücher
  8. Daniel Kehlmann – Ruhm. Ein Roman in neun Geschichten
  9. Alice Sebold – In meinem Himmel
  10. Markus Zusak – Die Bücherdiebin
  11. Alberto Manguel – Die Bibliothek der Nacht
  12. Sylvia Plath – Die Tagebücher
  13. Emily Bronte – Sturmhöhe
  14. Donna Leon – Schöner Schein
  15. Jack Kerouac – Unterwegs
  16. Jane Austen – Mansfield Park
  17. Jane Austen – Überredung
  18. Marc Levy – All die ungesagten Worte
  19. Marc Levy – Zurück zu dir
  20. Marc Levy – Bis ich dich wiedersehe
  21. Nora Roberts – Choreographie der Liebe
  22. Nora Roberts – Frühlingsträume
  23. Sharon Owens – Das Cafe der kleinen Träume
  24. Tracy Chevalier – Das Mädchen mit dem Perlenohrring
  25. Matthew Pearl – Der Dante Club
  26. Fjodor Dostojewskij – Der Spieler
  27. Frances Hardinge – Die Herrin der Worte
  28. Donna Woolfolk Cross – Die Päpstin
  29. Clarin – Die Präsidentin
  30. Philippa Gregory – Die Schwester der Königin
  31. Jakob Arjouni – Hausaufgaben
  32. Virginia Woolf – Ein eigenes Zimmer
  33. Friedrich Schiller – Kabale und Liebe
  34. Kim Schneyder – Hilfe, ich bin reich!
  35. Oscar Wilde – Lady Windermere’s Fan
  36. Cornelia Funke – Tintenherz/Tintenwelt/Tintentod
  37. Michaela Hanauer – Mädchen für alles
  38. R. A. Nelson – Teach me (Junge Erwachsene)
  39. Leo N. Tolstoi – Die Auferstehung
  40. Leo N. Tolstoi – Krieg und Frieden
  41. Stefan Bollmann – Warum Lesen glücklich macht
  42. Ayn Rand – Der Ursprung
  43. Michel Faber – Das karmesinrote Blütenblatt
  44. Choderlos de Laclos – Gefährliche Liebschaften
  45. Isabel Allende – Eva Luna
  46. Isabel Allende – Das Geisterhaus
  47. Simone de Beauvoir – Das andere Geschlecht

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Wunschliste

SuB

Hier mein aktueller SuB (=Stapel ungelesener Bücher). Ich habe jetzt mal alle Bücher aufgelistet, die  immer noch ungelesen im Regal herumstehen.

  1. Jane Austen – Emma
  2. Jane Austen – Die Abtei von Northanger
  3. Jane Austen – Stolz und Vorurteil
  4. Franz Kafka – Das Schloß
  5. Audrey Niffenegger – Die Frau des Zeitreisenden
  6. Alfred Komarek – Polt.
  7. Allen Ginsberg – Das Geheul und andere Gedichte
  8. Turgenjew – Erste Liebe
  9. Alexandra Potter – Ein Mann wie Mr. Darcey
  10. F. Scott Fitzgerald – Zärtlich ist die Nacht
  11. Jill Smolinski – Die Wunschliste
  12. Ludwig Laher – Und nehmen was kommt
  13. Lara Adrian – Gefangene des Blutes
  14. Patrick Süskind – Das Parfum
  15. Gottfried Keller – Kleider machen Leute
  16. David Safier – Jesus liebt mich
  17. Paola Mastrocola – Ich dachte ich wär ein Panther
  18. Dietmar Grieser – Schauplätze der Weltliteratur
  19. R. R. Heller – Der 13. Jünger
  20. Sylvia Plath – Die Glasglocke
  21. Henry James – Daisy Miller
  22. Leo N. Tolstoi – Der Tod des Iwan Iljitsch
  23. Azar Nafisi – Lolita lesen in Teheran
  24. Petra Müller – Liebesbriefe großer Männer Band 1
  25. Wolf von Lojewski – Live dabei. Erinnerungen eines Journalisten
  26. Wolf von Lojewski – Der Schöne Schein der Wahrheit. Politiker, Journalisten und der Umgang mit Medien
  27. Thomas Bernhard – Die Ursache
  28. Wolf Haas – Silentium!
  29. Barbara Frischmuth – Die Klosterschule
  30. Rhonda Byrne – The Secret
  31. Barbara Wood – Das Perlenmädchen
  32. Richard Yates – Zeiten des Aufruhrs
  33. Stephen King – ES
  34. Hape Kerkeling – Ich bin dann mal weg
  35. Mitch Albom – Dienstags bei Morrie
  36. Cecilia Ahern – P.S. Ich liebe dich
  37. Stefan Zweig – Sternstunden der Menschheit
  38. Thomas Mann – Felix Krull
  39. Thomas Mann – Buddenbrooks
  40. Thomas Mann – Lotte in Weimar
  41. Konsalik – Vor dieser Hochzeit wird gewarnt
  42. Ralf-Peter Märtin – Lust am Reisen
  43. P. G. Wodehouse – Ein Pelikan im Schloß
  44. Timeri N. Murari – Das Haus in Madras
  45. Utta Danella – Regina  auf den Stufen
  46. Judith Krantz – Skrupel
  47. Peter van Straaten – Agnes – Unkraut vergeht nicht
  48. Doris Lessing – Mit persönlicher, leiser Stimme – Essays
  49. Robert James Waller – Damals in Puerto Vallarta
  50. Eva Ibbotson – Ein Hauch von Jasmin
  51. Richard Osborne – Basic Instinct
  52. Elizabeth Gage – Gefährliche Glut

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Stapel ungelesener Bücher

„Familienglück“ – Leo N. Tolstoi

Ich habe das Buch zwar schon letztes Jahr im Dezember gelesen, aber da ich bemerkt habe, dass viele es leider nicht kennen schreibe ich hier mal eine kurze Rezension dazu.

Die 17-jährige Mascha verliebt sich nach dem Tod der Mutter in ihren fast 20 Jahre älteren Vormund Sergej Michajlytsch, zwischen den beiden entwickelt sich bald eine zarte Liebesbeziehung und es kommt zur Hochzeit. Doch das stille, friedliche Landleben ist der jungen Frau zu eintönig und bald wird ihr langweilig. Deshalb willigt ihr Mann ein, nach Petersburg umzuziehen und den Winter dort zu verbringen. Es folgen prunkvolle Gesellschaften und Bälle auf denen Mascha’s Schönheit bewundert wird und wo sie einige Verehrer hat. Sie genießt es sehr, ihr Mann jedoch drängt auf die Heimkehr. Doch die junge Frau verfällt der Vergnügungssucht des Adels, wodurch Streitereien vorprogrammiert sind. Ihre Ehe stürzt in eine tiefe Krise und ihr Familienglück ist stark gefährdet. Welche Lösung wird  sie finden? Wird sie eine Affäre wagen, während sie auf Kur ist, oder zu ihrem Mann und ihrer Familie zurückkehren?

„Familienglück“ von Tolstoi fand ich wunderbar. Ich mag Tolstoi sowieso und dieses Buch ist  auch gut zum einsteigen, da es nicht so dick ist, wie viele seiner anderen Werke!!! Ich hab das allerdings andersrum gemacht. 😉
Die Geschichte ist einfach wunderschön, wobei mir die erste Hälfte viel besser gefiel. Sowohl vom Inhalt, als auch vom Schreibstil her. Die Figuren sind derartig fein und genau beschrieben, dass man sich sofort in sie hineinversetzen kann und ungemein mit ihnen mitfühlt. Man versteht jeden von ihnen auf seine Weise und hofft die ganze Zeit, dass ihre Liebe alles übersteht und sie wieder zueinander finden. Am Ende, das dann doch etwas überraschend ist, kamen mir beinahe die Tränen, was ebenfalls sehr für das Buch spricht. Man lebt die Geschichte! Es ist einfach ein wunderschönes Buch, das viel zu sehr untergeht, hinter seinen bekannteren Werken.
UNBEDINGT LESEN!!!!! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Literatur, Rezensionen

Meine Leseliste 2010

Jänner:

  1. Mary McCarhy – „Die Clique“
  2. Thomas Mann – „Mario und der Zauberer“
  3. Siegfried Lenz – „Schweigeminute“
  4. Daniel Glattauer – „Alle sieben Wellen“
  5. F. Scott Fitzgerald – „Die Liebe des letzten Tycoon“
  6. Jodi Picoult – „Beim Leben meiner Schwester“
  7. Mark David Hatwood – „Marcello und der Lauf der Liebe“
  8. Kate Fenton – „Stolz und Stachelbeere“
  9. Liz Maverick – „Die Martini-Therapie“
  10. Linda Howard – „Mister Perfekt“

Februar:

  1. Dan Brown – „Das verlorene Symbol“
  2. Gloria Goldreich – „Dinner mit Anna Karenina“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Meine Leseliste

Willkommen und viel Spaß!!!

Ich spiele schon lange mit dem Gedanken meinen eigenen Blog zu erstellen und nun habe ich es endlich durchgezogen. Ich habe beschlossen, zu den Büchern die ich gelesen habe Rezensionen zu verfassen. Aber auch zu den Filmen, die ich gesehen habe. Zusätzlich werde ich meine Gedanken zu aktuellen Themen aus allen Bereichen des Lebens zu veröffentlichen. Aber das Hauptaugenmerk liegt auf der Literatur.

Ich hoffe meinen Blog bald zu füllen und viele Leser zu finden!!!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leben